Quelle: http://blickfaenger.net/article/articleprint/55/-1/13/


Das Waldstraßenviertel in Leipzig hat seit einiger Zeit in dem restaurierten Wohnhaus Tschaikowskistr. 31 einen neuen Anziehungspunkt.
Nach einem Entwurf von Paul Möbius hat der Baumeister Paul Bastänier dieses Gebäude 1900 errichtet.
Im Haus befinden sich drei hochherrschaftliche Wohnungen von rund 300 Quadratmetern pro Etage, sowie einer „Niederlage im Souterrain und einer Hausmannswohnung und Bodenkammer im Dachgeschoss.
Die Wohnungen besitzen zur Straße hin repräsentative Wohnräume, zur Hofseite sind untergeordnete Räume angeordnet. Die straßenseitigen Räume sind mit farbig gefasstem Stuck und eleganten Kachelöfen ausgestattet.


Unsere Werkstätte stellte während der Restaurierung des Wohnhauses die ursprüngliche Ausmalung des Treppenhauses und die farbig gefassten Stuckierungen der Decken der Wohnräume wieder her.

Im Treppenhaus wurde die ursprüngliche Lincrustatapete mit einer Modelliermasse nachgebildet und farbig gefasst.


Endzustand


Endzustand, Detailaufnahme







Restaurierte bemalte Deckenfläche mit Stukkaturen und Vergoldung des ehem. Arbeitszimmers im EG


Endzustand


Endzustand, Detailaufnahme






Restaurierte bemalte Deckenfläche des ehem. Kinderzimmers im EG


Zwischenzustand, Detailaufnahme


Zwischenzustand, Detailaufnahme


Endzustand






Restaurierte bemalte Deckenfläche mit Stukkaturen und Vergoldung des ehem. Arbeitszimmers im 1. OG


Zwischenzustand, Detailaufnahme


Endzustand, Detailaufnahme






Zu weiteren Informationen zur Restaurierung des Wohnhauses Tschaikowskistraße 31 und zum Architekten Paul Möbius siehe auch:
Stefan W. Krieg: Schlangen und ägyptische Traufkehlen oder: Wer war Paul Möbius? , In: Leipziger Blätter, Ausgabe 44, 2004, S. 34 ff.

E-Mailadresse des Empfängers:

*

Ihre E-Mailadresse:

*



| zurück zur normalen Ansicht | Diesen Artikel empfehlen |